hc96











Links












72 Helmkamera Pacelog BC2355EXV (Teil 1)

hc96 image

Helmkamera, Fingerkamera, Helmcam, Helmet cam, Helmet camera, Tube cam... unter vielen Namen sind die Kameras zum Filmen aktionreicher Szenen, sei es Fallschirmspringen, Skifahren, Motorradfahren, Kartfahren, etc., bekannt.

Ich habe eine Pacelog BC2355EXV zum Testen bekommen, und zwar im Packet ProPack 4. Dieses Packet wird zurzeit von Pacelog für 279 Euro angeboten. Hier im 1. Teil stelle ich die Cam und das Zubehör im Detail vor und erkläre, wie sie angeschlossen und justiert wird.

 

hc96 image

Die AA Batterie dient bei mir immer zum Größenvergleich. Der Koffer ist 28 (mit Griff) x 32,5 x 7,7 (H x B x T) cm groß. Der Deckel und der Boden ist mit einem 23 x 32 x 3 (H x B x T) cm dicken Schaumstoff belegt, wobei der Bodenteil ausgeschnittene Fächer hat.

Die Verteilung der Fächer und der ungenutzte dicke Schaumstoff im Deckel finde ich nicht so optimal, aber das ist nicht so wichtig.

 

hc96 image

Hier der Lieferumfang:

  1. 8fach AA Batteriehalter + Anschlusskabel
  2. Mikrofon paceMic Double
  3. paceMount Halterung
  4. 2m DC/Video Kabel
  5. 0,5m DC/Video Kabel
  6. BC2355EXV Helmkamera mit 550 TVL, 3,6mm Objektiv und 1,5m langem Kabel
  7. Ersatzschutzglas
  8. 4,3mm Wechselobjektiv
  9. 2,9mm Wechselobjektiv

hc96 image

Der 8-fach Batteriehalter ist für Batterien und nicht für Akkus gedacht da 8 x 1,5 Volt Batteriespannung 12V sind aber 8 x 1,2 Volt NiMh Akkuspannung 9,6V sind. Laut Bedienungsanleitung funktioniert die 2355 mit 12V +/- 20%, also in einem Spannungsbereich von 9,6 bis 14,4V. Daher funktioniert die Kamera auch mit 8 NiMh Akkus in dieser Halterung, aber nicht so lange. Ein 10-fach AA Batteriehalter ist für Akkus besser (10 x 1,2 = 12V).

Der Batteriehalter und das Kabel verfügen über einen Batterieclip, wie er bei 9V Batterien zu finden ist.

 

hc96 image

Das paceMic Double ist ein vorverstärketes Mikrofon und besteht aus:

  1. Stromstecker
  2. Stromkupplung
  3. Cinchkupplung für Audio Rechts
  4. Cinchkupplung für Audio Links
  5. Vorverstärkermikrofon

 

hc96 image

Das Mikrofon nimmt in Mono auf, gibt das Signal aber an die linke und rechte Seite weiter. Das spart bei einer Stereowiedergabe Arbeit. Wer das nicht will steckt einfach nur die linke oder die rechte Seite an.

 

hc96 image

Die paceMount Halterung kann mit Schrauben irgendwo befestigt werden, dreht sich in allen Richtungen und wird mit einer Flügelschraube fixiert.

 

hc96 image

Das DC/Video Kabel kommt in 0,5m und 2m Ausführung, wobei die Länge von 2 und 3 bis zum Knoten immer gleich lang ist.

Dieses Kabel verbindet über 1 die Kamera und wird mit 2 am Videoeingang und mit 3 an der Stromversorgung (Batteriehalter) angeschlossen.

 

hc96 image

Die linke Spezialkupplung hat Masse Video, Videosignal, Strom +, Strom - vereint.

 

hc96 image

Links der Stecker von der Kamera kommend, rechts die dazugehörige Kupplung.

 

hc96 image

Zuerst wird der Stecker mit der Kupplung zusammengesteckt (Bild oben), und dann verschraubt (Bild unten). Diese Verbindung ist zugfest und sogar wasserdicht. Finde ich sehr gut gelöst.

 

hc96 image

Hier die BC2355EXV mit ihrem 1,5m langen Kabel. Sie ist geschützt nach IP67. Was bedeutet das?

Kurz gesagt:  Sie ist gegen Staub und zeitweiligem eintauchen im Wasser geschützt.

 

hc96 image

An der Rückseite befindet sich ein Standard 1/4 Zoll UNC Stativgewinde. Das Kabel lässt sich nach hinten oder zur Seite wegführen, daher ist eine Montage am Stativ möglich. Nur die scharfen Kanten sehe ich hier als Manko. Diese wetzen das Kabel auf. Ich empfehle diesen Teil mit Isolierband vorsätzlich zu verstärken. Man kann die Kanten auch sehr vorsichtig abfeilen.

 

hc96 image

Die 2355 ist 82mm lang, hat einen Durchmesser von 23mm und ist 63g schwer.

 

hc96 image

An dieser Stelle eine kurze Erklärung, warum ich dieses Modell von Pacelog vorziehe:

  • 550 TVL liefern ein besseres Bild als 480 TVL, vor allem bei Schnee und das Material lässt sich gut mit dem der HC96 zusammenschneiden. Also kommen nur die 2155, 2355 und die 2555 in Frage.
  • Die 2155 ist mit 72 x 21mm und 43g zwar kleiner und leichter, der Objektivwechsel ist aber schwieriger und die Cam unterstützt nicht so viele Objektive. Dafür ist sie aber IP68 geschützt und daher gegen dauerndes eintauchen im Wasser.
  • Die 2555 ist mit 75 x 25mm und 73g am größten und "schwersten" und ist für WW ausgelegt.

 Eine Tabelle mit Unterschiede gibt es hier [LINK] und hier [LINK] findet man die passenden Objektive.

 

hc96 image

Zum Objektivwechsel schraubt man zunächst die Schutzkappe herunter. In ihr befinden sich das Schutzglas, die Frontdichtung und die Objektivführung. Damit nicht alles herausfällt empfehle ich beim ab- und anschrauben die Kamera mit der Schutzkappe nach unten zu halten.

 

hc96 image

Hier sieht man das Schutzglas, den vorderen O-Ring und die Objektivführung.

 

hc96 image

Die Bestandteile der Kamera in 2 verschiedenen Ansichten:

  1. Schutzkappe
  2. Schutzglas
  3. Frontdichtung
  4. Objektivführung
  5. Führungsdichtung
  6. Objektiv
  7. Gehäuse
 

hc96 image

Der Pfeil "TOP" kennzeichnet die Oberseite des CCD-Chips und daher auch die obere Kante des aufgenommenen Bildes. Um kein schiefes Bild zu erhalten muss dieser Pfeil immer oben sein (logisch).

Hier sieht man auch die Sicherungsschraube. Zum Objektivwechsel ist diese zu lösen und zwar mit einem 1,5mm Schlitzschraubenzieher.

 

hc96 image

Das geht entweder mit einem "Wiha PicoFinish 260P 1,5x40" aber auch mit den billigeren silbernen Feinmechanikerschraubenzieher. Letztere ist aufgrund seiner Größe für Reisen praktischer.

 

hc96 image

Die Schraube vorsichtig nach links drehen (alle Schrauben gehen nach links raus... ), aber nicht ganz. Sie fällt sonst heraus und es gibt nichts Blöderes als diese Schraube auf einer Skihütte zu suchen (schon erlebt ).

 

hc96 image

Nach dem lösen der Sicherungsschraube ist das Objektiv freigegeben und man kann es mit einigen Linksdrehungen austauschen.

 

hc96 image

Da sich im Gehäuse direkt hinter dem Objektiv der CCD Chip befindet, darf man nie ein Objektiv bis zum Anschlag hineindrehen. Es könnte am Chip andrücken und diesen beschädigen.

 

hc96 image

Hier ist große Vorsicht geboten. Das Gehäuse am besten immer nach unten halten und beim Wechsel das andere Objektiv sofort anstecken damit kein Staub oder Schmutz auf den Chip kommen kann - wie bei einer digitalen Spiegelreflexkamera.

Nach dem Objektivwechsel muss die Kamera wieder fokussiert werden. Dazu schließt man sie an ein möglichst großes TV Gerät an und schraubt so lange das Objektiv hinein (also nach rechts) bis das Bild scharf wird. Wird es unscharf dann wieder zurückschrauben. Wenn die Position passt, kann man das Objektiv mit der Sicherungsschraube wieder fixieren. Das sollte nicht zu fest sein, sonst zerstört man das Gewinde am Objektiv. Aber auch nicht zu locker, sonst verrutscht es und das Bild wird unscharf.

Zur Not kann man auch durch Kontrolle über das Display der HC96 fokussieren. In der Pacelog Anleitung steht zwar das Gegenteil aber es funktioniert.

 

hc96 image

So verbindet man die Helmkamera mit der Sony DCR-HC96.

  1. Helmkamera mit DC/Video Kabel verbinden
  2. DV/Video Kabel mit Batteriehalter verbinden
  3. DV/Video Kabel mit VMC-15FS (bei HC96 dabei) oder VMC-30FS verbinden
  4. VMC-15FS/VMC-30FS mit HC96 verbinden

hc96 image

Alle Verbindungen geschlossen.

 

hc96 image

Will man Ton über das Mikrofon auch haben, wird dieses in den Stromkreis gehängt.

  1. Helmkamera mit DC/Video Kabel verbinden
  2. Mikrofon an Stromkreis hängen:
    • a) paceMic Double mit Batteriehalter verbinden
    • b) paceMic Double mit DV/Video Kabel verbinden
  3. DV/Video Kabel mit VMC-15FS (bei HC96 dabei) oder VMC-30FS verbinden
  4. VMC-15FS/VMC-30FS mit HC96 verbinden
  5. paceMic Double mit VMC-15FS/VMC-30 FS verbinden (weiß - Tonspur Links)
  6. paceMic Double mit VMC-15FS/VMC-30 FS verbinden (rot - Tonspur Rechts)

hc96 image

Hier wieder alle Verbindungen geschlossen. Die Reihenfolge ist im Prinzip egal. Wer auf der sicheren Seite sein will: alles zusammenstecken, Batteriehalter zum Schluss, dann Kamera einschalten.

Wie man sieht, gibt es hier jede Menge Kabel. Wie man diese verstauen kann, sieht man gut im Beitrag #71. 

Das Packet ist sehr gut, trotzdem könnte man noch etwas besser machen:

  • Abgerundete Kanten an der Stelle wo das Kabel das Gehäuse verlässt
  • beigelegte Ersatzsicherungsschraube
  • beigelegte Ersatz O-Ringe 

Möglichkeiten über Verstauung, Befestigung, Stromversorgung, Tipps und Bilder und Videos wird es in späteren Beiträgen geben.

 

20.2.08 07:16
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen




Gratis bloggen bei
myblog.de